Steuerrechtsänderungen zum Jahreswechsel

Vermietung

Bei verbilligter Vermietung von Immobilien, die zu Wohnzwecken genutzt werden, gab es bislang zwei Grenzen für den Werbungskostenabzug zu beachten. Diese Grenzen wurden auf eine Grenze vereinheitlicht. Werden mehr als 66 Prozent der ortsüblichen Miete gezahlt, gilt die Vermietung als vollentgeltlich und ermöglicht den vollen Werbungskostenabzug. Werden weniger als 66 Prozent der ortsüblichen Miete bezahlt, wird die Vermietung in einen unentgeltlichen und einen entgeltlichen Teil aufgespalten, und die Werbungskosten sind nur insoweit abzugsfähig, wie sie auf den entgeltlichen Teil entfallen.

Quelle: Der Steuerzahler 01/2012



<- Zurück zu: Aktuelles